Skip to main content

Woher kommen die Daten von mehr als 150.000 Schiffen?

 

Willst Du erfahren was hinter dem Schiffsradar steckt? Dann erfährst Du hier einige Hintergrund Informationen zu dem Thema!

Die Daten für Schiffsradar24 kommen von der Hauptseite marinetraffic.com, diese Seite stellt die Daten welche auf der Karte angezeigt wird für jeden frei zur Verfügung. Die Daten der einzelnen Schiffe kommen wiederrum vom sogenanten AIS (Automatic Identification System).

Was ist das AIS?

Das Sytem wurde im Jahre 2000 in Betrieb genommen und übermittelt Standort und Schiffsdaten, wodurch die Schifffahrt sicherer gemacht werden soll. Durch die Übertragung von Daten ist es möglich Unfälle z.B. durch Kollisionen zu vermeiden, außerdem ist es den Schiffsbesatzungen untereinander möglich ein Schiff direkt anzusprechen. Da neben der Position noch weitere Schiffsbezogene Daten empfangen werden. Im Gegensatz zum einfachen Radar ist es möglich Schiffe über große Distanzen zu lokalisieren. Die Datenübertragung geschieht über UKW-Signale, daher ist die Reichweite recht eingeschränkt und Abhängig von der Masthöhe und der Sendeleistung. Die Reichweite der Schiff zu Schiff Verbindung beträgt etwa 37km. AIS-Basisstationen an Land decken etwa einen Umkreis von 50-100km ab.

Um eine Abdeckung auch außerhalb der Reichweite von AIS-Basisstationen zu gewährleisten, ist es möglich mit Hilfe von Satelliten das AIS Signal zu erfassen. Dadurch können die AIS-Daten von Schiffen empfangen werden, welche sich auf hoher See oder in sehr entlegenen Gebieten befinden. Dieser Service ist allerdings sehr kostspielig und wird meist nur von Rederein genutzt. Die Option für das sogenante S-AIS kann aber bei marinetraffic.com ebenfalls hinzugebucht werden!

 

schiffsradar außerhalb der Reichweite

Beispiel Aufnahme für eine Schiff außerhalb der Reichweite von Küsten AIS-Stationen

 

In der Schifffahrt gibt es eine Ausrüstungspflicht für folgende Schiffe:

  • Berufsschiffe über 300BRZ in internationalen Gewässern
  • Beruffsschiffe über 500BRZ in nationalen Gewässern
  • Schiffe über 20m Länge
  • Schiffe mit mehr als 50 Passagieren
  • Teilweise Schiffe im Binnenverkehr (abhängig vom Nationalen Vorgaben)

Lediglich für Militärschiffe besteht keine Ausrüstungspflicht, dort existiert aber meist ein abschaltbarer AIS Sender!

Welche Daten werden übermittelt?

 

Statische SchiffsdatenDynamische SchiffsdatenReisedaten
IMO-Nummer Navigationsstatus (unter Maschine, unter Segeln, vor Anker, festgemacht, manövrierunfähig u. a.)aktueller maximaler statischer Tiefgang in dm
SchiffsnameSchiffspositionGefahrgutklasse der Ladung
Rufzeichen Zeit der Schiffsposition (nur Sekunden)Reiseziel
MMSI-Nummer Kurs über Grundgeschätzte Ankunftszeit
Schiffstyp (Frachter, Tanker, Schlepper, Passagierschiff, SAR, Sportboot u. a.)Geschwindigkeit über Grund
Abmessungen des Schiffes (Abstand der GPS-Antenne von Bug, Heck, Backbord- und Steuerbordseite)Vorausrichtung
Kursänderungsrate